Zu viel Lärm zu Hause? Mit diesen Tipps wird es ruhiger.

Weniger Lärm zu Hause, das wünschen sich viele Menschen. Mit einigen Tipps und Tricks kann man den Geräuschpegel tatsächlich effektiv senken, auch ohne Streit mit den Nachbarn.
Teppich schluckt den Lärm

Schalldämmung für weniger Lärm im Haus

Lärm ist ungesund und geht an die Nerven. Sie hören das Scheppern der Kochtöpfe aus der Nebenwohnung? Die dröhnenden Bässe aus der Wohnung über Ihnen? Oder ist es der Lärm im eigenen Haus, der Ihnen auf die Nerven geht? Natürlich sollten alle Hausbewohner aufeinander Rücksicht nehmen, aber eine gute Dämmung kann den Schall tatsächlich merklich reduzieren. Experten empfehlen, den Nachhallwert der Räume zu verringern. Egal ob im Schlafzimmer, Wohnzimmer, Kinderzimmer oder in der Küche - glatte Flächen reflektieren den Schall ungebremst. Die Geräusche werden so tatsächlich lauter.
Jeder hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass es in einer leeren Wohnung schallt. Das liegt an den fehlenden Dämpfern. Machen Sie sich diese Erkenntnis zu Nutze und integrieren Sie Schalldämpfer in Ihren Wohnraum. Am effektivsten sind textile Bodenbeläge wie Teppichböden. Auf Laminat oder Parkett können aber auch einfache Läufer und Brücken schon sehr viel bewirken. Sie müssen also nicht die ganze Wohnung mit Teppichboden auslegen. Für das Kinderzimmer empfiehlt sich ein solcher Bodenbelag allerdings schon. Eine Alternative sind schallgedämpfte Laminatböden, echtes Linoleum oder Kork.

Textilien schlucken den Lärm, deswegen sollten Vorhänge und Polstermöbel in keinem Raum fehlen. Ein paar schöne Schals und Gardinen vor den Fenstern können den Krach deutlich reduzieren.
Wenn das alles nicht reicht, kann auch die Decke gedämmt werden. Es gibt spezielle Dämmplatten, die unter der Decke angebracht und dann verkleidet werden.

Musik Beschallung reduzieren

Sind Sie genervt vom Lärm durch die Musikanlage Ihrer Kinder? Oder drehen die Nachbarn ganz gerne die Anlage so richtig schön auf? Musik kann nervtötend sein, vor allem, wenn einem der Musikstil der anderen nicht gefällt. Die Lärmbelastung durch Musik lässt sich aber durch einen einfachen Trick deutlich reduzieren. Die Boxen insbesondere der Subwoofer (Bass) einer Musikanlage sollten auf einem gedämpften Untergrund aufgestellt werden. Es gibt dazu im Fachhandel spezielle Vorrichtungen, eine einfache und günstige Lösung sind weiche Squashbälle. Besorgen Sie sich im Sportgeschäft langsame Squashbälle, schneiden Sie diese entlang der Führungsnaht auf und kleben Sie jeweils eine Hälfte unter jeden Gummifuß der Boxen. So lässt sich die Schallübertragung deutlich reduzieren. Sind die Nachbarn schuld, helfen ein klärendes Gespräch und die Bitte, diese Maßnahme durchzuführen.

Textiler Wandbehang gegen Krach im Kinderzimmer

Textilien schlucken den Lärm zu Hause, vor allem im Kinderzimmer wird es oft sehr laut. Neben einem Teppich als Bodenbelag empfiehlt sich hier ein Wandbehang aus Stoff. Es gibt viele schöne Stoffbilder fix und fertig zu kaufen. Die Wand kann auch selber mit Stoffresten kreativ gestaltet werden.

Lärm zu Hause in der Küche reduzieren

In der Küche entsteht viel Lärm, vor allem da in der Küche meistens ein glatter Bodenbelag aus praktischen Gründen bevorzugt wird. Kacheln an den Wänden und am Boden verstärken jedes Geräusch. Die Lärmreduktion ist aber dennoch möglich. Haushaltsgeräte sind heute wesentlich leiser als früher. Die Dunstabzugshaube beispielsweise verursacht relativ viel Lärm, der Austausch kann sinnvoll sein. Sollten Haushaltsgeräte ausgetauscht werden, ist es also sinnvoll, beim Neukauf auf die Geräuschentwicklung zu achten.
Die modernen Waschmaschinen und Spülmaschinen entwickeln nur noch eine Geräuschentwicklung von 50 dB, das ist wirklich sehr leise.
Krach entsteht bekanntlich auch beim Einräumen von Geschirr, hier hilft ein einfacher Trick aus Großmutters Zeiten: Schrankpapier. Statt Schrankpapier können Sie auch Filzmatten in den Schrank legen, das ist noch effektiver, um den Lärm zu reduzieren.

Rücksicht ist unerlässlich

Im eigenen Zuhause muss die ganze Familie diszipliniert werden, um die Lärmbelastung zu reduzieren. Krach durch über den Boden gezogene Stühle oder zu geschlagene Türen sind Lärmquellen, die sich wirklich einfach abstellen lassen, wenn alle aufeinander Rücksicht nehmen. Filzgleiter unter Stühlen und Tischen sind eine einfache Maßnahme, die viel bringen kann.

Beliebte Posts aus diesem Blog