Kerzen in Sand gießen - Anleitung für handgemachte Sandkerzen


Bild: Blue Yonder/flickr.com


In den 70er Jahren war das Kerzengießen am Strand sehr beliebt, die kunstvollen Gebilde aus Wachs waren schöne Mitbringsel aus dem Urlaub. Das Wachs wurde einfach mit dem Campingkocher oder in der Sonne geschmolzen. Doch aus Kerzenresten oder Kerzenwachs können Sie auch zuhause ganz einfach schöne, romantische Sandkerzen selber machen.

Sandkerzen können Sie zusammen mit Ihren Kindern im Sommer am Strand oder im eigenen Sandkasten gießen! 

Der Vorteil dieser Methode ist, dass für das Kerzengießen keine Form gekauft werden muss. Als Form dient lediglich feuchter Sand, den Sie ganz nach Belieben formen können. Egal ob Herzen, einfache Kegel, Quader oder jede beliebige andere Form - im Prinzip ist alles möglich.

Das brauchen Sie für die selbst gemachten Sandkerzen


Bild: thegusdad/flickr.com
  • Je nach gewünschter Größe brauchen Sie natürlich eine entsprechende Menge Sand. Der Sand ist nachher wiederverwertbar, Sie können also durchaus den Sand aus dem Sandkasten Ihrer Kinder verwenden und später wieder zurückschütten.
  • eventuell Wasser zum Befeuchten
  • eine große Schale mit Rand oder einen Eimer, in den der Sand gefüllt werden soll.
  • Sie können auch Formen in den Sand drücken, dazu eignen sich beispielsweise Backformen, Förmchen aus dem Sandkasten und jeder beliebige andere Gegenstand.
  • Pro Kerze wird mindestens ein Doch benötigt, für größere Sandkerzen empfehlen sich zwei oder drei. Sie sind im Bastelgeschäft in verschiedenen Stärken erhältlich. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Dochtstärke zur gewünschten Kerzengröße passt.
  • Nicht zuletzt wird natürlich Wachs benötigt. Verschiedene Wachsarten zum Kerzengießen können im Bastelgeschäft oder hier bei Amazon bezogen werden. Falls Sie eine Sammlung an Kerzenresten haben, können diese wieder zu neuen Kerzen eingeschmolzen werden.
  • Damit die Kerzen schön bunt werden, können sie gefärbt werden. Zum Färben können ungiftige Kinderwachsmalstifte oder spezielle Wachsfarben verwendet werden.
  • Außerdem brauchen Sie:  einen alten Topf, eine alte Schöpfkelle,  einen großen Löffel, verschiedene Stöcke oder Stäbe zum Befestigen der Dochte, kleine Steine sowie eventuell Zeitungspapier zum Unterlegen.

 

So werden die Sandformen für die Kerzen hergestellt


  1. Die Sandkerzen werden am besten im Garten gegossen, doch natürlich geht das auch in der Wohnung. Falls vorhanden, können Sie das Wachs direkt in den Sandkasten gießen. Alternativ füllen Sie eine genügend große Menge Sand in eine Schale oder einen Eimer.
  2.  In den Sand wird die Form für die Kerze gedrückt. Ist der Sand sehr trocken, feuchten Sie ihn zunächst mit etwas Wasser  ganz leicht an, so dass er besser formbar ist. Je nasser der Sand ist, desto weniger Sand bleibt später an der Kerze hängen. Für die typische Sandkerzenoptik darf der Sand also nicht zu nass sein!
  3. Besonders rustikal wirken mit den Händen gedrückte Formen, doch Sie können auch einen beliebigen Gegenstand (Vase, Backform etc.) als Form in den Sand drücken. Falls Sie sich für diese Variante entscheiden, ziehen Sie die Form ganz vorsichtig wieder heraus.

Anleitung Kerzen in Sand gießen


Bild: thegusdad/flickr.com
  1. Damit der Docht später nicht nach oben schwimmt, muss er beschwert werden. Knoten Sie das Ende um einen Stein. Setzen Sie nun den Stein mit dem Docht in die Mitte der Sandform.
  2. Das andere Ende binden Sie um einen Stab oder Stock und legen diesen über die Öffnung der Form.
  3. Falls Sie mehrere Dochte verwenden, benötigen Sie natürlich für jeden einen Stein und einen Stock.
  4. Jetzt wird das Wachs bei niedriger Temperatur auf dem Herd geschmolzen. Kerzenwachs darf auf keinen Fall zu heiß erhitzt werden, es sollte langsam und behutsam unter Rühren geschmolzen werden. Wenn es gerade so flüssig ist, dass es gegossen werden kann, ist es richtig.
  5. Fügen Sie nach Belieben Kinderwachsstifte, Wachsfarbe und/oder ein paar Tropfen von einem ätherischen Öl hinzu. So erhalten Sie eine natürliche Duftkerze. Tipp: Die Öle von Lavendel und Zitronenmelisse vertreiben im Sommer die Mücken auf der Terrasse! 
  6. Jetzt schütten Sie das flüssige Wachs vorsichtig in die Sandform.
  7. Warten Sie ab, bis das Wachs vollständig festgeworden ist. Je nach Größe der Kerze kann dies durchaus bis zum nächsten Tag dauern.
  8. Ziehen Sie Ihre selbst gemachte Sandkerze aus dem Sand und kürzen Sie den Docht. Sie können denn überschüssigen Sand etwas abklopfen.

Beliebte Posts aus diesem Blog